Präsidium

Das Präsidium ist ein Gremium von Persönlichkeiten, denen es obliegt, in übergeordneter Weise durch Richtlinien und Empfehlungen an der Erreichung der Institutsziele mitzuwirken.

Das Präsidium besteht aus einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten, den Vorsitzenden der Marine-Offizier-Vereinigung, des Deutschen Maritimen Instituts und bis zu 6 weiteren Präsidiumsmitgliedern.

Präsident

dmi_präsidium

Vizeadmiral a.D.
Hans-Joachim Stricker

  • Abitur 1968 in Kiel, danach Eintritt in die Marine als Offizieranwärter, Crew X/68.
  • 1972-1974 Wachoffizier im 6. Minensuchgeschwader KM-Boot Koblenz, Wilhelmshaven;
  • 1974-1977 Kommandant im 3. Minensuchgeschwader BM-Boot Nixe, Kiel;
  • 1977-1978 B-Lehrgang Marineführungsdienste/Marinewaffen, Fachteil Minen und Minenabwehr;
  • 1978-1980 Kommandant im 1. Minensuchgeschwader SM-Boot Sirius, Flensburg;
  • 1980-1982 Admiralstabausbildung FüAkBw, Hamburg;
  • 1982-1984 Stv. Kdr und S3, 5. Minengeschwader, Olpenitz;
  • 1984-1987 Stabsoffizier beim Supreme Allied Commander Atlantic (SACLANT), Policy Divison, Norfolk, Virginia, USA;
  • 1987-1988 Referent Fü M VI 1 im BMVg;
  • 1988-1990 Adjutant beim Generalinspekteur der Bundeswehr;
  • 1991-1993 Kommandeur 5. Minensuchgeschwader, Olpenitz;
  • 1993-1995 Dozent für Seekriegsführung und Operationsplanung Fachbereich Führungslehre Marine, FüAkBw, Hamburg;
  • 1995-1997 Referatsleiter Fü S III 7 EU/WEU im BMVg;
  • 1998-2001 Kommandeur Flottille der Minenstreitkäfte, Olpenitz;
  • 2001-2003 Admiral Marineausbildung, Marineamt, Rostock;
  • 2003-2004 ASSISTANT Chief of Staff Implementation/Deputy Chief of Staff Transformation in Doppelfunktion beim Supreme Allied Commander Transformation in Norfolk, Virginia , USA;
  • 2004-2006 Deputy Chief of Staff Transformation in obiger NATO Dienststelle;
  • Mai 2006 bis 30.06.2010 Befehlshaber der Flotte.
    01.Juli 2010 Ruhestand.
  • Seit 14. Juni 2012 Präsident Deutsches Maritimes Institut.